Donnerstag, 27. April 2017

Freunde sucht man nicht, man findet sie ...


Viele "belächeln" ja soziale Netzwerke wie Facebook und stehen auf dem (zuweilen auch etwas hochmütigen) Standpunkt, dass Freundschaften auf Facebook eben nur "sogenannte" Freundschaften seien, weil sie nichts mit dem wirklichen Leben zu tun hätten.
Dennoch bietet Facebook vielen Menschen heutzutage eine jederzeit zugängliche Kommunikationsmöglichkeit, und nicht selten lernen sich Menschen kennen, die sich sonst niemals im Leben getroffen hätten ...

Auch ich habe bisher einige Freundschaften auf Facebook knüpfen können, für die ich dankbar bin, die mein Leben immens bereichert haben und die ich nicht mehr missen möchte. Den ersten zaghaften virtuellen Kontakten folgten manchmal reale Kontakte, ein wunderbares Zusammenfinden von "verwandten" Gemütern auch in der wirklichen Welt ...

Und so stand ich heute mit offenem Mund vor einem "Facebook-Überraschungspaket": Eine Facebook-Freundin schickte mir aus meiner Heimat ein sage und schreibe 7 kg schweres Paket - angefüllt mit den wundervollsten Büchern! Man stelle sich das mal vor: Eine kleine "Leihbücherei" unterwegs auf dem Postwege von München nach Athen.
Und zusätzlich noch gespickt mit wunderbaren kleinen Geschenken. Weihnachtsgefühle im Frühjahr! Was will man mehr ... Das Leben kann doch schön sein, trotz aller Widrigkeiten.






Und das Schönste an der Geschichte: Wir werden uns in wenigen Tagen endlich auch "im wirklichen Leben" kennenlernen, wenn diese gute Seele nach Griechenland kommt und einen Zwischenstop in Athen einlegt.
Seien wir also dem virtuellen Leben auch mal dankbar, denn es birgt doch die eine oder andere wunderbare Überraschung.