Sonntag, 24. Februar 2013

Man loves company even if it is only that of a burning candle - Georg Christoph Lichtenberg

Days are going by. The weather in Athens is rainy....and I constantly try to "turn on" my brain to think about some new design for my wedding and baby albums. So many others things are on my mind, and this makes the "creative process" quite difficult... nevertheless I try, and some new ideas are already realized...
One of the things which I have in my mind is the fact, that within the next weeks we will move into another appartment. I started to see some appartments, which is mostly an awful and timeconsuming procedure, when you have a restricted budget. But, because I am addicted to home decoration, I am surfing in the web to find some ideas. Some days ago I found this one:

Not a new idea of course, but I liked how a simple collection of  used bottles with candles can look so nice. I just would not put them on a table, because during dinner the guests will not be able to see each other!!!  Rather I imagine this in a corner of my living room on some old dresser or sidebord....I will definitely start to collect such bottles...I already got 3 of them!

I need sometimes to "reinvent" myself. Moving to a new appartment is also a chance to do some changes to make us feel better...

 
Die Tage ziehen vorbei. Das Wetter hier in Athen ist meistens regnerisch und ich versuche noch immer, mein Hirn "am Laufen" zu halten, um neue Ideen für meine Hochzeits- und Babyalben zu finden. Zudem beschäftigen mich soviel andere Dinge, daß es mir einigermaßen schwerfällt, in diesen alljährlich notwendigen kreativen "Prozess" einzutauchen...Aber ich versuche es und so manches ist ja auch schon entstanden....
Eines der Dinge, die mich beschäftigen, ist der anstehende Umzug in eine neue Wohnung.
Ich habe mir schon einige Wohnungen angesehen, aber es ist eine sehr zeitaufwendige und nicht gerade sehr erfreuliche Beschäftigung, vor allem, wenn man definitiv aufs Geld schauen muß und sich nicht gleich die nächste Luxuswohnung um die Ecke mieten kann.
Da ich aber ein absoluter Dekorations-Fan bin, surfe ich nun ab und zu im Web auf der Suche nach netten Ideen. Vor ein paar Tagen fand ich diesen gedeckten Tisch mit einer Sammlung von einfachen Flaschen mit weißen Kerzen. Das ist keine neue Idee, aber ich fand das Bild so schön mit all den brennenden Kerzen. Ich persönlich würde sie natürlich nicht auf einen gedeckten Tisch stellen, denn die Gäste können sich ja beim Essen dann gar nicht sehen. Aber ich stelle mir das schön vor auf einer alten Kommode oder einem alten Sidebord im Wohn- oder Esszimmer. Ich werde auf jeden Fall ab jetzt solche Flaschen sammeln, ich habe schon 3 davon! Immerhin eine billige Dekoidee!
Von Zeit zu Zeit habe ich das Bedürfnis, mich neu zu "erfinden", und ein Umzug ist immer die beste Gelegenheit dazu....

Dienstag, 19. Februar 2013

"I believe in pink. I believe that laughing is the best calorie burner...... - Audrey Hepburn


One of my favorite actors is still Audrey Hepburn. I adore "Breakfast at Tiffany's" and of  course the book by Truman Capote.  I once read, that he didn't want her to play the leading role in the film. How weird is that?  I think she was an extraordinary person. A very interesting person.
I found her quote today at pinterest.com., a wonderful site with unendless ideas....If you are a craft-aholic like me, you should visit this site!
This is the full quote:

 "I believe in pink. I believe that laughing is the best calorie burner.
 I believe in kissing, kissing a lot. I believe in being strong
 when everything seems to be going wrong.
 I believe that happy girls are the prettiest girls. 
I believe that tomorrow is another day and I believe in miracles."
***
Eine  meiner liebsten Schauspielerinnen ist immer noch Audrey Hepburn. Ich liebe den Film - und natürlich Truman Capotes Buchvorlage - "Frühstück bei Tiffany". Ich habe einmal gelesen, daß Capote gerade Hepburn nicht als Hauptdarstellerin für den Film haben wollte...Komisch, nicht wahr? Ich glaube, sie war eine ganz außerordentliche und  interessante Frau.. Ich habe ihr Zitat heute bei pinterest.com gefunden, eine wundervolle Site mit tollen Ideen.... Wenn Ihr - wie ich - eine absolute Kunsthandwerks-Aholic seid, solltet Ihr diese Site besuchen!
Hier für Euch das ganze Zitat:

"Ich glaube an Pink. Ich glaube, daß Lachen der beste Kalorienverbrenner ist.
 Ich glaube an Küsse, ausgiebige Küsse.
 Ich glaube an das Starksein, wenn alles schief zu gehen droht. 
Ich glaube, daß glückliche Frauen die schönsten Frauen sind. 
Ich glaube, daß morgen ein anderer Tag ist, und ich glaube an Wunder."

Freitag, 15. Februar 2013

I declare after all there is no enjoyment like reading! - Jane Austen

Since my last post unfortunately I had a lot of problems with my internet, so I could't write anything. On the other hand, this lack of "communication" with the web, gave me the opportunity for extended reading....Two days ago I just finished a wonderful book: Nicolas Barreau, The Ingredients of Love.
I bought it while I was waiting for my flight from Munich to Athens. It's the story of Andre and Aurelie, who after some imbroglios finally find each other and match perfectly. At first sight, this doesn't sound very interesting, but it's really a very amusing, romantic and heartworming book, just perfect to be read in front of a fireplace with a good glass of wine....
Today I started a book by Philipp Roth, one of my preferred authors....This is of course another categorie of literature. I surely will tell you about this one after heaving read it! From the first pages on , this seems to be a challenge...
                                                                      ***
Seit meinem letzten Beitrag hatte ich leider viele Probleme mit meiner Internet-Verbindung, deshalb konnte ich auch nichts hier schreiben. Diese erzwungene "Pause" gab mir andererseits die Gelegenheit zum ausgedehnten Lesevergnügen... Vor 2 Tagen beendete ich die Lektüre von Nicolas Barreaus Das Lächeln der Frauen. Ich kaufte es beim Schmökern in einer Buchhandlung auf dem Münchner Flughafen, als ich auf meinen Flug nach Athen wartete. Es ist die Geschichte von Andre und Aurelie, die sich nach einigen Irrungen und Wirrungen endlich finden. Das hört sich erstmal nicht sehr aufregend an, ist aber ein wundervoll amüsantes, romantisches und herzerwärmendes Buch, das man gerade zur Winterzeit vor dem Kamin bei einem guten Glas Wein genießen sollte...
Heute habe ich ein neues Buch begonnen. Es ist von Philipp Roth, einem meiner Lieblingsautoren. Natürlich sprechen wir hier über eine andere "Liga" von Literatur. Ich werde sicherlich darüber berichten, wenn ich damit "durch" bin. Auf jeden Fall erscheint es von den ersten Seiten an eine richtige Herausforderung zu sein...wie nicht anders von Roth zu erwarten war.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Ich habe niemals Höhlen gegraben....- Jean Paul Sartre

Ich bin wieder in Athen. Die letzten 6 Wochen sind manchmal wie im Flug, manchmal wie in Zeitlupe vorbeigezogen. Nun ja, ein weiteres Kapitel meines Lebens ist unwiderruflich abgeschlossen. Das ist nichts Besonderes, uns allen geht es ja irgendwann so. Trotzdem betrifft es erstmal nur mich. In diesen Augenblicken fühlt nur das "Ich". Aber nun genug davon. Die Zeit heilt viele Wunden, und was übrig bleibt, sind seelische Vernarbungen, wie wir alle sie haben.

Heute sind auch schon meine Bücherkisten angekommen, die ich in Deutschland weggeschickt hatte (eine Auswahl der Bücher meiner Mutter). Darunter befand sich auch ein wunderbares Buch, das mich als Studentin in der Zeit der unvermeidlichen Begeisterung für den Existenzialismus sehr beeindruckt hatte. Heute Nachmittag habe ich es in einem ruhigen Moment mal wieder "quergelesen": Die Wörter von Jean-Paul Sartre. Nach wie vor ein lesenswertes Stück Literatur. Eine schöne Stelle ist die folgende:

Ich habe niemals Höhlen gegraben und Vogelnester gesucht,
niemals botanisiert und mit Steinen nach Vögeln geworfen.
Aber die Bücher waren meine Vögel und meine Nester, meine
Haustiere, mein Stall und mein Gelände; die Bücherei war die
Welt im Spiegel; sie hatte deren unendliche Dichte, Vielfalt, 
Unvorhersehbarkeit.


Ist das nicht eine wunderbare Beschreibung, was Bücher uns bedeuten können ?!